Treble Cone

Da es recht frisch geschneit hat und jetzt dazu noch die Sonne scheint gehts am nächsten Tag gleich auf die Piste.

Schon allein die Auffahrt zum Treble Cone Ski Resort ist schon recht abenteuerlich. Ein schmale „Gravel Road“ windet sich den Berg hinauf und sobald die Sonne drauf scheint wirds auch ziemlich matschig. Schneeketten braucht man hier wohl mehr wegen des Matsches als dem Schnee.

Treble Cone ist übrigens eines der 4 größten Skigebiete der Südinsel, aber mit nur 2 Liften recht übersichtlich.

Aber immerhin sind es Sessellifte, aber ohne jegliches Schnick Schnack, nichtmal Fußrasten gibts. Da sind wir schon ziemlich verwöhnt mit gepolsterten beheizten Sesselliften mit Kuppel etc.…

Obwohl es nur 2 Lifte gibt ist das Gebiet recht umfangreich und anspruchsvoll. An einem Tag schaffen wir es gar nicht jede Piste einmal zu fahren.

Aber vor allem beeindruckend ist die grandiose Aussicht, da vergisst man schonmal auf die Piste zu schaun 😉

Das im Tal kein Schnee liegt ist hier ganz normal, das passiert nur alle Jubeljahre mal und ist dann auch gleich wieder weg. Da wir ja weiterhin im Bus wohnen ist das aber auch ganz angenehm. Nachts sinkt die Temperatur nur so um die 0° rum und tagsüber ist es mit 10° richtig frühlingshaft.

 

2 Likes